was ist cbd hanf

CBD Hanf – Was ist CBD Cannabidiol

Was ist CBD?

Cannabidiol (CBD) ist ein kaum psychoaktives Cannabinoid, welches in dem weiblichen Hanf, dem sogenannten CBD Hanf, vorkommt. CBD ist nach THC der bekannteste Wirkstoff, den man in Cannabis Pflanzen finden kann. Cannabidiol ist im Gegensatz zu THC nicht psychoaktiv genug, damit Sie davon „high“ werden können. CBD wirkt der psychoaktiven Wirkung von THC entgegen, weshalb es manchmal eher unerwünscht ist, wenn Sie „high“ werden möchten. CBD Hanf hat aufgrund des niedrigen THC-Gehalts und des hohen CBD-Gehalts medizinische Vorteile gegenüber anderen Hanfsorten.

Cannabidiol in der Medizin

Wenn CBD Hanf richtig verarbeitet wird, kann er als Wirkstoff in verschiedenen Arzneimitteln gegen verschiedene Beschwerden helfen. So kann zum Beispiel das aus CBD Hanf gewonnene CBD-Öl zur Linderung von Schmerzen, Psychosen und epileptischen Anfällen eingesetzt werden. In den USA und in Israel wurden Studien durchgeführt, die darauf hinweisen, dass das Cannabidiol Epilepsie-Beschwerden lindern kann. Bei den Studien konnte die Häufigkeit von epileptischen Anfällen bei 89% der Tester durch das in Olivenöl gelöste CBD vermindert werden, bei nur 5% der Tester nahm die Häufigkeit der Anfälle zu. Wie bereits angesprochen hat CBD eine antipsychotische Wirkung, deshalb wird aktuell erforscht, ob der CBD Hanf auch Schizophrenie-Patienten nutzen könnte. Des Weiteren soll CBD eine entzündungshemmende Wirkung haben, welche gegen verschiedene Autoimmunkrankheiten helfen kann. Außerdem wird vermutet, dass CBD Angststörungen, Schlafstörungen und Depression entgegenwirken kann, wobei das Lindern von Schlafstörungen ebenfalls eine Nebenwirkung ist: CBD in großen Mengen kann als Nebenwirkung Schläfrigkeit hervorrufen, weshalb Sie unmittelbar nach dem Konsum von CBD lieber kein Fahrzeug führen sollten.

CBD Produkte als Lebensmittel

Inzwischen werden aus CBD Hanf verschiedenste Lebensmittel hergestellt, wenn der restliche THC-Gehalt in den Lebensmitteln bestimmte Grenzwerte nicht überschreitet, sind die CBD Lebensmittel in den meisten Ländern auch legal. Beispiele für CBD Lebensmittel Produkte wären CBD-Öl, welches Sie zum Kochen verwenden können, sowie Nudeln, Tee, Mehl oder auch Müsli.

CBD Hanf in der Schweiz

In der Schweiz ist CBD Hanf, der einen THC Gehalt von unter einem Prozent hat, gesetzlich erlaubt. Anfang 2017 gab es einen Hype um den legalen Hanf bzw. das „legale Gras“, dieser hielt sich nun gut ein Jahr und wird nun langsam schwächer. Aufgrund eines Überangebots mussten viele CBD Shops inzwischen wieder schließen, die Nachfrage ist ungebrochen hoch, aber es gibt zu viele Anbieter. Angebaut wird der CBD Hanf in verschiedenen Fabriken in der Schweiz, dabei wird in der Zucht darauf geachtet, dass die Hanfpflanzen höchstens 1% THC enthalten, überschreiten die Pflanzen diesen THC-Gehalt, müssen sie vernichtet werden. Diese Fabriken werden regelmäßig kontrolliert, damit sichergestellt werden kann, dass kein Hanf in Umlauf gerät, der für Rauschzustände missbraucht werden kann. CBD-haltige Produkte werden in der Schweiz in einfachen Geschäften, aber auch in Onlineshops sowie Coffeeshops verkauft.

CBD Hanf als Medikament in der Schweiz

CBD ist in der Schweiz noch nicht offiziell als Medikament anerkannt, weshalb es nicht als solches verkauft oder deklariert werden darf. Wer dennoch CBD-Öl oder ähnliche Produkte kaufen möchte oder diese als Arznei gegen gesundheitliche Beschwerden nutzen möchte, darf dies tun. Der Hersteller darf sein Produkt aber nicht als Medikament beschriften und der Verkäufer darf es auch nicht als Medikament anpreisen oder wie ein Apotheker Dosierungen empfehlen.

CBD in der Naturkosmetik

CBD wird aus Cannabis gewonnen und darf somit nicht in Kosmetika Anwendung finden, nachgelesen werden kann dies in der Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständeverordnung der Schweiz.